Rückblick

Am Dienstag, 16. November feierten wir das Richtfest des neuen Verwaltungs- und Gemeindehauses in der Martin-Luther-Str. 10.

Unter großer Beteiligung der Kirchengemeinde, der Vertreter des Dekanats, der katholischen Nachbargemeinden, der Stadt, des Landkreises, der Projektsteuerung, der Bauleitung und der Architekten, feierten wir mit den beteiligten Firmen die Fertigstellung des Rohbaus. Pfarrerin Dorothee Löser würdigte in ihrer Ansprache den zügigen und unfallfreien Verlauf der bisherigen Arbeiten auf der Baustelle dank der guten Zusammenarbeit aller Verantwortlichen.

Dekan Jochen Hauer äußerte seinen Respekt für die Handwerker, die unter schwierigen Bedingungen auf der Baustelle leben und arbeiten und schaut mit Vorfreude auf die neuen Möglichkeiten, die das neue Gebäude für Arbeit und Gemeinde bieten. Baumeister Michael Ferry sprach in gereimter Form die guten Wünsche der Handwerker für das Bauwerk und die zukünftige Nutzung aus und zerbrach traditionell 3 Gläser. Im Anschluss war Gelegenheit zu Gesprächen und Austausch bei Essen und Trinken im zukünftigen "Großen Saal".

Mehr zum Thema im Artikel aus dem Freisinger Merkur und im Artikel aus der Süddeutschen Zeitung.

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Architekt Arved Sandner, Frau Marianne Dötterböck (Pfarrverband St. Korbinian), Bürgermeisterin Eva Bönig, Pfarrerin Dorothee Löser, Dr. Klaus-Peter Potthast, Dr. Roland Hausknecht, Dekan Jochen Hauer

Grundsteinlegung für das neue Gemeindehaus

Am 2. Juli 2017 wurde in einem festlichen Gottesdienst mit Dekan Jochen Hauer und Pfarrerin Dorothee Löser der Grundstein für das neue Gemeindehaus mit Pfarramt und Dekanat gelegt. Vertrauensmann Dr. Roland Hausknecht und Kirchenvorsteherin Birgitta Sutor verlasen die Urkunde. Die anwesende Gemeinde unterschrieb zur Erinnerung an dieses historische Ereignis.

Der Grüne Gockel darf weiter krähen

Seit nunmehr 4 Jahren darf sich die evangelisch-lutherische Gemeinde Freising mit dem Umweltzertifikat Grüner Gockel schmücken. Und vieles hat der Grüne Gockel in den letzten Jahren in der Gemeinde bewirkt. So wurden die Stromkosten gesenkt, bewusster eingekauft, der Papierverbrauch verringert und vor allem bei den Gemeindemitgliedern ein größeres Bewusstsein für die Umwelt und den Erhalt der Schöpfung geschaffen.

Im Frühjahr diesen Jahres stand nun die Rezertifizierung an. Alle vier Jahre muss sich die Gemeinde prüfen lassen, ob sie den Umweltrichtlinien entsprechend gearbeitet hat und ob für die nächsten vier Jahre ein neues Konzept vorliegt.

Das Umweltteam mit Harri Husser, Karen Siegburg, Hans-Jürgen Unger, Dr. Willi Weber und Carolin Weigel durfte am 19. Mai nach einem erfolgreichen Audit die neue Urkunde des Grünen Gockels entgegennehmen. Wir freuen uns sehr, dass sich die Arbeit der letzten vier Jahre gelohnt hat und der Grüne Gockel weiterhin in unserer Gemeinde krähen darf.

Die neue Umwelterklärung mit den Umweltmaßnahmen für die nächsten vier Jahre liegt in allen Gemeindehäusern aus.

Konfirmation der Epiphanias-Zentrum-Gruppe
am Sonntag, Rogate, 21. Mai 2017

„Lukas Evangelium - Bittender Freund"

Pfarrer Prusseit predigte über einen Text aus dem Lukasevangelium (Lukas 11,5-13) über den bittenden Freund, in dem es heißt: "Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan." Dabei kam es ihm darauf an zu sagen, wie wichtig es ist, wenn man in Verbindung mit Gott und miteinander bleibt. Dazu machte er erst einmal ein Selfie von sich mit der gefüllten Kirche – und stellte es auch ins Netz. Und Gott nimmt eben auch eine ganz besondere Verbindung mit uns auf – Jesus ist der Touchscreen Gottes – er zeigt uns, wie Gott ist. In dem Gottesdienst musizierten der Gospelchor unter der Leitung von Dekanatskantorin Birgit Gebhardt, die an der Orgel spielte, und die Band der Evangelischen Jugend unter der Leitung der Religionspädagogin i. V. Tabea Müllers.

Konfirmiert wurden: Anica Dieckmann, Yavor Dimitrov, Nadine Eckardt, Stefan Federolf, Robin Gronwald, Jonas Heiermann, Jana Heiland, Anika Husser, Katharina Jahr, Tobias Jetter, Lara Kern, Finn Kuhlow, Amelie Langen, Maya Landtau, Hannah Lehmann, Jana Mannott, Katharina Neusiedler, Patrizia Pappalardo, Michael Richter, Nico Rouchal, Anna Schulz, Luis Schwertner, Kara Stähler, Sophia Tessun, Vincent Voigt, Marie-Caroline von Samson-Himmelstjerna, Yannik-Leon Weßelborg, Maira Wiens, Lena Wiesmann.

Konfirmation der Christi-Himmelfahrts-Gruppe 2017

„Im Glauben und in der Gemeinde bleiben und wachsen"

Am Sonntag, 7. Mai 2017 haben 27 Jugendliche in einem festlichen Konfirmationsgottesdienst ihren Glauben bekräftigt. Durch die Konfirmationssegnung sind die Jugendlichen nun ins kirchliche Erwachsenenalter übergetreten und religionsmündig geworden. Mit der Konfirmation sind die Jugendlichen berechtigt, das Patenamt zu übernehmen und sich für ein kirchliches Amt zur Wahl stellen. Darüber hinaus zeigen sie mit der Feier ihrer Konfirmation, dass der Glaube und die Kirche für sie in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen. Der festliche Gottesdienst wurde von Pfarrerin Christa Stegschuster und Vikar Alois Vogl gestaltet und für die musikalische Umrahmung sorgte die Kantorei der Kirchengemeinde, die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Dekanatskantorin Birgit Gebhardt.

Konfirmiert wurden: Marlene Bauer, Christopher Borkowski, Robin Buchwald, Hannes Dittmann, Katharina Eglhuber, Emilia Ewald, Sebastian Gräff, Luis Hauptmann, Antonia Hübsch, Klemens Kaindl, Josephine Kerscher, Marilena König, Benjamin Krüger, Moritz Lenhard, Quirin Lindhorst, Simon Menke, Carolin Migende, Elisabeth Müller, Luis Neser, Max Pieringer, Jakob Pittermann, Isabella Ricciarelli, Meret Rutenberg, Lars Schraml, Clemens Seibold, Luis Wildgruber und Andreas Winklhofer.

Konfirmation der Paul-Gerhardt-Gruppe

zum Thema: „Verbinden"

Am Sonntag, 30. April 2017 feierten 16 Jugendliche der Paul-Gerhardt-Haus-Gruppe in der festlich geschmückten Christi- Himmelfahrts- Kirche ihre Konfirmation. Mit diesem Fest haben sie selbst ihre Taufe bekräftigt und wurden als mündige Gemeindemitglieder in die evangelische Kirchengemeinde aufgenommen. Pfarrerin Meye Hoesch de Orellana und Religionspädagogin im Vorbereitungsdienst Tabea Müllers gestalteten eine Dialogpredigt zum Thema: „WLAN-eine drahtlose Verbindung zu Gott." Im Gottesdienstraum hing dazu ein großes WLAN-Schild.
Für die musikalische Umrahmung sorgten der Posaunenchor (Leitung Stefanie Weber), die Jugendband, musikalische Gesamtleitung hatte Dekanatskantorin Birgit Gebhardt.

Konfirmiert wurden: Benno Brück, Benedikt Hartl, Josefine Hofmann, Katharina Jahr, Paul Janocha, Lea Kießling, Lena Leitzgen, Randy Lewis, Anton Liebe, Sebastian Mesmer, Marlene Paul, Emily Pilz, Katharina Resener, Mathias Schmidt, Julie Staller.

Spatenstich fürs "Haus der Kirche"

Auf dem Bild zu sehen: Projektleiter Ulrich Falkenberg, ehem. Dekan Wolfgang Deutsch, Kirchenvorstand Martin Duthweiler, Dekan Jochen Hauer, Bürgermeisterin Eva Bönig, Pfarrerin Dorothee Löser, Architekt Arwed Sandner, Bauleiter Alexander Bauer

Spatenstich für den Bau des neuen "Haus der Kirche"

Am 18.April 1945 um 14:53 Uhr starben bei dem Luftangriff der alliierten Truppen auf Freising über 200 Menschen. Die Christi-Himmelfahrts-Kirche fiel in Schutt und Asche. Nur der Turm blieb wie ein stummes Mahnmal stehen. In Erinnerung an dieses Datum, die Toten und die Leiden des 2. Weltkrieges findet jedes Jahr am 18. April eine Andacht in der Christi-Himmelfahrts-Kirche statt.

Doch ab diesem Jahr wird mit diesem Datum auch etwas Erfreuliches in Verbindung gebracht: 72 Jahre nach der Zerstörung der Kirche wurde am 18. April 2017 der erste Spatenstich für den Bau des neuen "Haus der Kirche" vollbracht.

Gemeindeversammlung

Nach dem Gottesdienst am 29. Januar 2017 war die Gemeinde eingeladen zum Kirchenkaffee und zu einem Blick in das Gemeindeleben und auf die Pläne für das neue „Haus der Kirche".

Blick in das Gemeindeleben
Im Rückblick auf das vergangene Jahr war der Grundtenor Freude und Dankbarkeit über das lebendigeMiteinander, das vielfältige Engagement in der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit zwischen Ehrenamtlichen und den Menschen im Amt.
Freising ist jung, das spürt man: „Wir sind eine Taufgemeinde", sagt Pfarrerin Dorothee Löser. Die Konfirmandenarbeit und die offene Jugendarbeit wachsen zusammen. Deutlich wurde, dass verstärkt seelsorgerliche Begleitung gesucht wird, auch die diakonischen Aufgaben sind gewachsen. Eine zusätzliche Aufgabe für die kommende Zeit: in 5 Nachbargemeinden werden die Stellen der geschäftsführenden Pfarrer frei werden. Pfarrerinnen und Pfarrer aus unserer Gemeinde werden im Dekanat aushelfen müssen.

Haus der Kirche
Herr Sandner (Architekt), Herr Falckenberg (Projektsteuerer) und Herr Bartels (Bauleitung) erläuterten ausführlich den Stand beim Neubauprojekt.
Der Zeitplan – wenn alles wunschgemäß vorangeht – ist: Beginn der Bauarbeiten im Mai, Rohbau des Gemeinde- und Verwaltungshauses bis Ende 2017, im nächsten Jahr Bau des Glas-Verbindungsgangs zwischen Kirche und Haus und Fertigstellung des Projekts bis Ende 2018.

Blick in die Gemeinde

10 Jahre Ökumenisches Frauenfrühstück in Zolling

Mehr als zehn Jahre gibt es bereits das Ökumenische Frauenfrühstück in Zolling. Jeden ersten Montag im Monat von 9 Uhr bis 11 Uhr kommen 20 bis 25 evangelische und katholische Frauen aus Zolling, Freising und anderen Orten im dortigen katholischen Pfarrheim zusam­men. Sie frühstücken gemeinsam, reden, lachen und singen miteinander. Sie tauschen sich aus über ihr Leben, Gott und die Welt und beschäftigen sich mit den verschiedensten Themen aus Religion, Kirche, Kultur und Gesellschaft.
Gegründet wurde das Ökumenische Frauenfrühstück 2006 von Pfarrerin Anne Lüters. Am 7. November 2016 wurde der 10. Geburtstag in fröhlicher Runde gefeiert. Mit dabei waren die Pfarrerinnen Anne Lüters, Dorothee Löser, Meye Hoesch de Orellana und Christa Stegschus­ter und – als mit Abstand jüngster Geburtstagsgast - Valentina Orellana Hoesch.